» Philosophie «

OpenPhysio ist eine freie, plattformunabhängige Praxisverwaltungs-Software.

Aber was bedeutet frei überhaupt? OpenPhysio ist in mehrerer Hinsicht frei:

In Anbetracht der Tatsache, dass es eine Reihe kommerzieller Software gibt, mag man sich fragen, wo denn nun der konkrete Mehrwert von OpenPhysio liegt. Ein wichtiges Stichwort lautet hier sicherlich "Wahlfreiheit". Als Anwender kann man sich jetzt zwischen kommerzieller und nicht-kommerzieller Software entscheiden. Zudem hat man die freie Wahl des Betriebssystems, denn OpenPhysio ist nicht an Windows gebunden, sondern läuft auch auf Linux und Mac OS X.

Ein weiterer Grund für die Daseinsberechtigung von OpenPhysio ist, dass jedes der etablierten Software-Produkte Schwächen hat. Entweder sind die Programme extrem unübersichtlich, vollgepackt mit unnützen Funktionen oder pfiffige Funktionen fehlen, die Bedienung ist nicht intuitiv, die Kosten erschlagen einen oder die Programmoberfläche sieht einfach hässlich aus (haben die Entwickler Verträge mit Augenärzten?).

Wahrscheinlich fragen sich viele Anwender: kann man das nicht besser machen? OpenPhysio ist ein entsprechender Versuch. OpenPhysio hat das Ziel, einfach bedienbar und verständlich zu sein, schick auszusehen und gleichzeitig den Praxen - egal, ob groß oder klein - ein nützliches Hilfsmittel für den Praxisalltag bereitzustellen. Aber seien wir ehrlich: auch OpenPhysio hat (noch) Schwächen - doch die guten Vorsätze machen OpenPhysio ziemlich sympathisch, oder? ;-)

Wer schauen will, was OpenPhysio bisher so alles kann und was es zukünftig alles können wird, der sehe hier nach:
Aktueller Funktionsumfang
Geplante Funktionen